Donnerstag, 16. Juli 2015

Kanada, Detroit und Peter Pan!

Hey guys,


jetzt kommt endlich der Bericht zu gestern und heute.


Gestern morgen haben wir bei Aunt Megan gefrühstückt und sind dann gegen 9:30 Uhr losgefahren. Wir wollten eigentlich eben Geld wechseln, aber Jamies Bank hatte das Geld nicht und wir hätten zu Triple A fahren können, aber die hatten einen fast eins zu eins Umtausch (wegen Gebühren) und haben nur 120 getauscht und soviel brauchten wir nicht. Uns wurde empfohlen, zum Casino in Kanada zu fahren, aber das wollten wir nicht. Wir sind davon ausgegangen, dass das ein bisschen einfacher wäre (Das war auch ein Grund für die Länge unseres Aufenthaltes). Nach ungefähr einer Stunde waren wir dann in Detroit an der Grenzbrücke zu Kanada. Auf dem Weg dorthin sind wir an Lake Erie, Lake Michigan usw. vorbeigefahren.


Auf dem Hinweg mussten wir dann natürlich durch den Kanadischen Zoll und der hat meinen Pass gestempelt. Er war auch super nice und fand es amüsant, dass ich schon mal in Kanada war, aber die anderen nicht :) Auf der anderen Seite haben wir uns dann gleich einmal verfahren. Nicht so schlimm, da es nur 2 Blocks waren. Wer kann auch ahnen, dass wir sofort links in eine kleine Seitenstraße reinmussten. Als wir dann einmal um die Uni von Windsor herumgefahren sind, waren wir dann auch dort, wo wir hinwollten.


Wir sind einen Riverfrontweg entlang gelaufen. Dieser hatte verrückte Statuen und der Blick über den Fluss führte auf Detroit. Detroit ist eine Stadt, die zwar schön anzusehen ist (weil sie so zerstört ist), aber leider auch sehr gefährlich. Der Spaziergang war aber echt schön. Nach ungefähr 2 Stunden sind wir dann wieder zurück gefahren, und wie sich später feststellte, war das auch gut so.


Auf dem Rückweg sind wir dann wieder über die Brücke (wir wussten es vorher noch nicht so genau, weil Jamie ziemliche Höhenangst und deswegen Probleme mit Brücken hat). Als wir wieder in Amerika waren, sind wir ein bisschen durch Detroit gefahren und Jamie hatte schon recht. Alles war sehr heruntergekommen (Ich hatte erfahren, dass Detroit Bankrupt ist und der Staat die Stadt nicht finanzieren kann), was natürlich auch irgendwo seinen Charme hat (und im neuen Teil ist das mit Sicherheit auch nicht so, aber in dem alten auf jeden Fall).


Auf unserer ungefähr einstündigen Fahrt nach Hause hat es so angefangen zu schütten (Monsum), was auch zu einigen Straßenunfällen geführt hat. Deswegen waren wir im nachhinein froh, zu der Zeit losgefahren zu sein, wie wir sind. Bei dem Wetter wäre Jamie glaube ich nicht über die Brücke gefahren. Davon angesehen konnte man das Auto vor einem nicht wirklich sehen. Dennoch sind wir gut uns sicher bei Aunt Megan angekommen (fast vergessen: Aunt Megans Mann ist übrigens Coast Guard in Detroit).


Ich habe dann ein bisschen mit Delaney gespielt, bevor es essen gab (Salat mit Lasagne und Baguette). Nach dem Essen sind wir spazieren gegangenen, aber es hat wieder so angefangen zu schütten, dass wir schon relativ früh zurück mussten. Abends sind dann nochmal Aunt Margie und ihr Mann gekommen. Wir haben dann echt nett zusammen gesessen.


Abends habe ich mich dann noch lange mit Jamie unterhalten, bevor wir schlafen gegangen sind. Mein Wecker ging dann 6:45 Uhr, damit wir pünktlich zu Hause sein würden, denn Jamie hatte um 13 Uhr ein Jobinterview. Wir haben es dann auch früh genug geschafft.


Ich habe dann Mittag gegessen, mich mit Jamie und Cory unterhalten (Der ist für Lunch nach Hause gekommen) und eine Folge Pretty Little Liars geschaut. Als Jamie zurück war, haben wir eine Liste mit dem Essen fürs Campen geschrieben. Anschließend waren wir beide bei Aldi ;)


Nach noch einer Folge Pretty Little Liars haben wir dann Abend gegessen (Burger, Nudelsalat und Obst). Anschließend haben Chella, Jamie und ich uns fertig gemacht, weil wir ins Loveland Theater gegangen sind, um uns Peter Pan anzuschauen.


Die Vorstellung war echt toll :) Jetzt ist es schon wieder kurz nach Mitternacht und ich muss Schlaf nachholen, also gehe ich jetzt zu Bett.


XOXO Feli


Back home:

Lunch 












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen